DE EN

Eine sogenannte virtuelle Darmspiegelung (virtuelle Koloskopie) kann in vielen Fällen eine sinnvolle Alternative zu einer herkömmlichen Darmspiegelung darstellen. Insbesondere als Kontrolluntersuchung nach einer klassischen Darmspiegelung oder wenn eine herkömmliche Koloskopie vom Patienten nicht gewünscht wird, ist eine „berührungslose“ Darmspiegelung die am besten geeignete Untersuchungsmethode.

Begrenzt werden die Einsatzmöglichkeiten der virtuellen Darmspiegelung durch die Tatsache, dass keine gleichzeitige Gewebeentnahme beim Fund von Polypen oder Tumoren möglich ist. Wenn die virtuelle Koloskopie einen auffälligen Befund zeigt, muss daher zusätzlich eine herkömmliche Darmspiegelung inklusive Gewebeentnahme erfolgen. Demgegenüber stehen die Vorteile des virtuellen Verfahrens: Die Unannehmlichkeiten einer endoskopischen Untersuchung und die Gabe von Beruhigungsmitteln bleiben dem Patienten erspart. Darüber hinaus werden bei der Untersuchung nicht nur der Darm, sondern auch andere innere Organe abgebildet und können hinsichtlich krankhafter Veränderung mit untersucht werden.

Für die Vorbereitung auf eine MRT-Koloskopie ist die Reinigung des Dickdarms unbedingt erforderlich. Diese erfolgt wie bei einer herkömmlichen Darmspiegelung durch Abführmittel oder einen Einlauf. Wenn Sie weitere Fragen zur virtuellen Darmspiegelung haben, beantworten wir Ihnen diese gern in einem persönlichen Gespräch. Zögern Sie nicht, uns anzusprechen.